Schwäbischer Bart- und Schnauzerclub Schömberg e.V.
 

 

 

Ausflug 2017 Bericht:

Zum Hüttenzaber in den Bregenzer Wald

Unter diesem Motto veranstaltete der Schwäbische Bart- und Schnauzerclub Schömberg e.V.  seinen zweitägigen Vereinsausflug. Am Samstag wurde frühmorgens von Schömberg gestartet durch das Oberland, Richtung Ravensburg. Nach einer kurzen Rast in Dornbirn wurde das erste Ziel erreicht, das Almhotel Hochhäderich in Hittisau.

Nachdem die Zimmer bezogen wurden folgte zur Stärkung eine zünftige Brettljause zum Mittagessen. Bestens gestärkt folgte danach die Wanderung, geführt durch die Hotelchefin Isolde, auf Michels Kräuter-Alp zur Schnapsprobe. Die Kräuter-Alp steht auf 1300 m direkt neben dem Hörmoossee. Sie ist eine private Anlage mit Weidetieren, einem kontrollierten Wildwuchs-Kräutergarten und einen in Eigeninitiative angelegten Kräuter-Schaugarten, der sich in einem Gürtel mit Bildschautafeln außerhalb, entlang des Weges präsentiert. Dahinter steckt das Bedürfnis, die Fähigkeiten der Pflanzen zu vermitteln.

Im Haus selbst steht die höchstgelegene Destille des Allgäus. Hier werden Kräuter nur aus eigenem Anbau und Wildwuchs, geerntet nach Mond- und Sonnenstand, zu edlen Tröpfchen verarbeitet. Nach der Erklärung, wie ein Brennvorgang von statten geht, durfte das flüssige Ergebnis, die Kräuterelixiere, wie Lebenselixier, Jungbrunnen, Bergzauber, Berglerelixier und angesetzter Meisterwurz gekostet werden.

Beschwingt genoss man noch die Sonnenstrahlen am nebenan gelegenen Alpengasthof Hörmoos, bevor es wieder an den Abstieg zum Hotel ging.

Ausgeruht und mit frischem Elan fand am Abend der Hüttenzauber mit Buffet und Live-Musik statt. Ein Erlebnis für Gaumen und Ohren.

Sonntags ging es nach dem Frühstück für die wanderfreudigen Ausflügler mit schönster Aussicht auf die Nagelfluhkette zum Berggasthof Imberghaus in Oberstdorf-Steibis. Dort traf man auf die fahrenden Ausflügler und stärkte sich gemeinsam bei Frühschoppen und Mittagessen. Die Unterhaltung vom Duo „So & So“ war zünftig und auch unter den Ausflüglern gab es verborgene Talente, wie sich beim Versuch Alphorn zu spielen herausstellte, was aus dem Duo kurzzeitig ein Trio werden ließ.

Viel zu schnell verging die Zeit und die Heimreise wurde angetreten. Bei einem Aufenthalt in Lindau konnte aber noch ein wenig die Sonne am See bei Kaffe, Kuchen und Eis genossen werden, bevor die Ausflügler abends wieder wohlbehalten in Schömberg ankamen.

Die Bilder des Ausflugs sind in der Bildergalerie.



Schau bald mal wieder rein.... die Seite ist momentan noch im Aufbau